Wenn ich weinen muss

Wenn ich weinen muss, sieht jeder meinen Schmerz, den ich vorher immer verbergen konnte. Ich verrate mich selbst, mach mich schwach. Ich gebe mich auf, nehme mir die Sinne. Ich kann nichts sehen, die Erde wird überflutet mit meinen Tränen. Ein Sturm bricht los, der mir die Luft zum Atmen nimmt.

Wenn ich weinen muss, hört jeder meinen Schrei. Ich kann ihn nicht mehr zurück halten. Ich wecke die Welt und zeige mein gebrochenes Herz. Jeder sieht die Narben und versteht nichts mehr.

Wenn ich weinen muss, spüre ich meinen eigenen Schmerz. Meinen eigenen Schmerz, den ich mit Schmerz unterdrückt habe. Meinen Schmerz, der so viel größer ist als dass ich ihn alleine zähmen kann.

Wenn ich weinen muss, gibt es nur einen Grund. Es fließt kein Blut, denn die Klinge ist stumpf.

Eine Antwort auf „Wenn ich weinen muss“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.