Gastbeitrag: Flügel der Nacht

In der Nacht wachsen meinen Gedanken Flügel. Sie lassen mich glauben, dass ich mehr bin als nur eine verzweifelte Träne des Ozeans.

Manchmal sind meine Tage vergiftet. Dann bin ich gefangen in strömendem Kummer und fürchte, im Regen zu ertrinken.

Manchmal bin ich taub vom Lärm in meinem Innern. Wenn die Geige der Freude verstimmt ist, überlässt sie sie dem Schmerz im Orchester der Wehmut.

Manchmal schnürt Panik mir die Luft ab. Entmachtung windet sich um meinen Hals und lässt mich das Atmen verlernen.

In der Nacht wachsen meinen Gedanken Flügel. Sie heben mich über sorgengetränkte Wolken, ersticken lärmende Melancholie und durchtrennen Ranken aus Verderben.

In der Nacht wachsen meine Gedanken Flüge. Sie lassen Sterne für mich regnen, spielen Melodien des Glücks und pflanzen Blüten in Selbstvertrauen.

Manchmal habe ich Angst vor dem Tag und was er mit sich bringt. Doch die Nacht wird wieder kommen, mit ihrer samtenen Schwinge, um mich fliegen zu sehen.

 

 

 

 

 

Bist du ein Nacht- oder ein Tagmensch

Vielen Dank an Sophia für ihren Beitrag

Schaut euch auch ihren Blog an: http://rebellenherz.wordpress.com

 

2 Antworten auf „Gastbeitrag: Flügel der Nacht“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.